Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

Campusbad: Faber und Commerzbank im Gespräch

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 08. Dezember 2012:

Flensburg. Die Lenkungsgruppe Campusbad ist einen großen Schritt weiter. Wie Verwaltungssprecher Clemens Teschendorf mitteilt, wird seit dieser Woche verhandelt. 

Drucken

Flensburger Masters-Schwimmer auf Medaillenjagd

Geschrieben von Uwe Hansen.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 06.04.2019

Braunschweig

In Topform präsentierten sich die Masters vom Flensburger Schwimmklub (FSK) bei den Norddeutschen Titelkämpfen in Braunschweig. Fast ausnahmslos persönliche Bestzeiten schlugen sich in acht Mal Gold, sieben Mal Silber und 14 Mal Gold nieder. Auch die Staffeln erkämpften einen kompletten Medaillensatz.

Drucken

Aufstand der Kleinen beim Thema Campusbad

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 30. November 2012:

Die Stadt Flensburg verspricht beim Thema Campusbad Transparenz. Foto: Staudt

Die Diskussionen um das Flensburger Campusbad gehen weiter. Mehrere Fraktionen kritisieren die Zusammensetzung der Lenkungsgruppe. Rechte und Pflichten anderer Gremien könnten dadurch beschnitten werden.
Drucken

Obermark, Bejenaru und Jannsen schwimmen zu Edelmetall

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 08.03.2019

Magdeburg
Fünf Medaillen, zahlreiche Top-Ten-Platzierungen und etliche Bestzeiten – so lautete die gute Bilanz der Flensburger Schwimmer bei den Norddeutschen Meisterschaften „Lange Strecke“ in Magdeburg.

Erfolgreichste Teilnehmerin auf der 50-m-Bahn der Elbe-Schwimmhalle war Louisa Marie Obermark (Jahrgang 2002) vom Flensburger Schwimmklub (FSK), die über 800 m Freistil in 9:20,87 Minuten und 1500 m Freistil in 18:05,31 Minuten jeweils Vizemeisterin hinter der Elmshornerin Miriam Fraß wurde. In der offenen Klasse bedeutete dies die Plätze fünf und acht für die Flensburgerin, die allerdings nicht an ihre Bestzeiten herankam, obwohl ihr die Halle in Magdeburg aus ihrer Zeit am dortigen Schwimminternat noch bestens vertraut war.

Drucken

"Flensbourg, c’est moi"

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 24. November 2012:

Geschichte ist nicht jedem gegeben. So fand jüngst eine bedauerliche Verwechslung den Weg in die Zeitung, nachdem ein Exkurs in die Historie gründlich in die Hose gegangen war. 


Drucken

Förde-Masters: Rekordfestival im Campusbad

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 28.02.2019

Rekord-Quartett: Die 4x50 Meter-Freistilstaffel des Flensburger Schwimmklubs mit Felicitas Hornschuh, Annika Hoffmann, Jane Meißner und Nele Wrobel (von links).

Foto: lip

FLENSBURG
Die Rekordlisten müssen nach dem 38. Internationalen Förde-Masters-Schwimmfest neu geschrieben werden: 56 Veranstaltungs-Bestmarken wurden im Campusbad aufgestellt, wobei sich die mit zehn Clubs besonders stark vertretenen Dänen, aber auch die Starter vom Leyland Barracuda Swimming Club aus Großbritannien hervortaten.

Drucken

Commerz Real ist überrascht

Geschrieben von Uwe Hansen.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 22. November 2012:

Sucht neuen Betreiber: Das Campusbad ist seit Dienstag verwaist. Foto: Dommasch

Campusbad-Pleite: Vertragspartner gibt sich konstruktiv / Politische Kontrolle gefährdet?

Drucken

TSB und FSK überzeugen mit starken Team-Leistungen

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 20.02.2019

Aufstieg geschafft: Die FSK-Damen mit Andra Bejenaru, Naja Wachs, Charlotte Jürgensen, Louisa Marie Obermark, Naya Stewen, Annika Hoffmann, Enni Jannsen, Jane Meissner, Nele Wrobel und Sina Möller (von links).

Kiel/Niebüll

Mit starken Leistungen trumpften die Flensburger Teams beim Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) auf: Die im Vorjahr in die 1. Landesliga aufgestiegenen Herren vom Flensburger Schwimmklub (FSK) belegten in Kiel mit 10761 Punkten den dritten Platz. Die FSK-Frauen katapultierten sich in Niebüll mit 13 400 Punkten aus der 2. Landesliga direkt an die Spitze der 1. Landesliga – diese Leistung hätte sogar in der 2. Bundesliga Nord zum zehnten Platz und damit dem Klassenerhalt gereicht.

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 8 Gäste und keine Mitglieder online