Drucken

77 Medaillen für die Schwimmer

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 17.04.2019

Lübeck

Einen derartigen „Medaillenregen“ hat es für Flensburgs Schwimmerinnen und Schwimmer bei den Landesmeisterschaften wohl noch nie gegeben: 23 Mal Gold, 26 Mal Silber und 28 Mal Bronze lautete die Ausbeute für die Aktiven vom Flensburger Schwimmklub (FSK) und TSB Flensburg bei den Titelkämpfen in Lübeck. Zudem wurden jede Menge Pflichtzeiten für die Norddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften geschwommen.

Das Team des Flensburger Schwimmklubs
Foto: SHZ

Als fünffache Jahrgangsmeistein über 100 m Schmetterling (1:12,07 Minuten), 400 m Freistil (5:07,05), 200 m Freistil (2:26,19), 100 m Freistil (1:06,42) und 200 m Schmetterling (2:42,19) avancierte FSK-Schwimmerin Andra Bejenaru (Jahrgang 2007) zur erfolgreichsten Flensburgerin. Auf neun Strecken ist sie mittlerweile für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin qualifiziert. In der Anzahl der Medaillen wurde sie von ihrem Vereinskameraden Jan Hackel (05) übertrumpft, der neben seinen drei Titeln über 100 , 200 und 400 m Freistil noch eine Silber-und vier Bronzemedaillen erkämpfte.

Das Team des TSB Flensburg
Foto: SHZ

Im Jugendfinale über 200 m Lagen sicherte er sich in 2:26,88 den zweiten Platz, im Endlauf über 100 m Freistil blieb er als Dritter in 0:59,62 erstmals unter einer Minute und peilt seine vierte Pflichtzeit für Berlin an.

Dreifach-Gold brachte FSK-Schwimmerin Enni Jannsen (03) über 100 m Brust (1:23,68), 200 m Brust (2:54,18) und 400 m Freistil (4:49,48) mit nach Hause. Jeweils Doppelsieger wurden die TSB-Schwimmer Thies Heinrichs (02) über 200 m Schmetterling (3:01,06) und 400 m Freistil (4:48,39) und Linus Dittloff (06) über 100 m (1:12,48) und 200 m Schmetterling (2:47,85).
Zweimal ganz oben auf dem Treppchen standen Matthea Fiona Preuss (07) und Naja Wachs (05) vom FSK. Preuss gewann über 200 m Lagen (2:45,94) und 100 m Brust (1:31,87) und wurde zudem vier Mal Vizemeisterin. Wachs glänzte mit zweimal Gold über 100 m Schmetterling (1:11,67) und 200 m Rücken (2:34,54) sowie Silber über 100 m Freistil und 100 m Rücken sowie als „Dauergast“ in den Finals. Im Jugendfinale über 100 m Freistil (1:03,86) und 100 m Schmetterling (1:09,31) schlug sie als Dritte an. Gold holten auch Peer Rasmussen (05, TSB) über 200 m Schmetterling in 2:24,25, Charlotte Jürgensen (04, FSK) über 200 m Schmetterling (2:37,04) und Hannah Sophia Grohmann (04, TSB) über 100 m Brust (1:24,44) sowie im Jugend-Mehrkampf Jesper Ulleseit (08, TSB) mit 1772 Punkten.
lip