Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

Louisa Marie Obermark holt bei jedem Start eine Medaille

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 04.06.2014

Erfolgreich auf der Langbahn: Die Mannschaft des FSK.

Foto: lip
 
FLENSBURG

Kein Start ohne Medaille: Louisa Marie Obermark vom Flensburger Schwimmklub (FSK) kam bei den Landesmeisterschaften in Lübeck ganz groß heraus. Neben zwei Titeln über 100m Schmetterling und 200m Lagen holte sich die Nachwuchsschwimmerin, die erst kürzlich von der SG TSB/08 zum FSK gewechselt war, auch noch drei Mal Silber und zwei Mal Bronze im Jahrgang 2002 und hatte damit großen Anteil an der guten Flensburger Gesamtbilanz mit 17mal Edelmetall auf der 50-m-Bahn.

Als jüngste Teilnehmerin ließ Obermark zudem mit zwei achten Plätze im Jugendfinale über 100m Schmetterling (1:13,54) und 200m Lagen (2:43,02) aufhorchen, wobei sie ihre Zeiten aus dem Vorlauf jeweils noch einmal verbessern konnte. Auch schaffte sie die Qualifikation für den Schmetterling-Mehrkampf bei der Nordddeutschen Meisterschaften.

Noch zwei weitere Titel gingen in die Fördestadt: Annika Hoffmann (Jahrgang 99) wurde über 400m Freistil ebenso Landesmeisterin wie ihr Bruder Arne im Jahrgang 96 über 200m Schmetterling (2:41,70). Dieser holte sich auch noch zwei Mal Silber über 100m Schmetterling und 200m Lagen. Gleich drei Mal Vize-Landesmeister im Jahrgang 99 wurde Finn Seesemann über 200m (2:20,20) und 400m Freistil (5:06,26) sowie 200m Schmetterling (3:04,76). Als zweifacher Bronzemedaillengewinner kehrte Hark Rink (2000) nach Flensburg zurück, der über 100m Brust in 1:21,93 auch die Pflichzeit für die Norddeutschen Meisterschaften „knackte“. Ebenfalls nach Magdeburg fährt René Weiss (97), der mit seinen Sprintzeiten als Fünfter über 50m Schmetterling (0:27,85) und Sechster über 50m Freistil (0:25,82) sogar weit vorne in der offenen Klasse mitmischen konnte. Eine Medaille blieb ihm als undankbarer Vierter über 100m Schmetterling und 100m Freistil jedoch verwehrt. Gleich vier Mal am Treppchen vorbei schrammte Björn Hoffmann (98), ehe ihm über 200m Lagen in 2:41,95 doch noch die ersehnte Bronzemedaille gelang.

Beim Jugendmehrkampf der Jüngsten schlug sich das FSK-Quintett mit Gustav Anton Bewernitz (2003), Cheyenne Erdmann (2004), Enni Jannsen (2003), Lilith Schwedler (2003) und Lina Schnüll, die mit Platz zwölf im Jahrgang 2003 (1357 Punkte) die beste Platzierung holte, wacker.

lip

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 179 Gäste und keine Mitglieder online