Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

42 Flensburger Schwimmer holen Langstrecken-Titel

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

aus Flensburger Tageblatt vom 28.11.2017

Vierfach-Meister Yassine Kacem vom Flensburger Schwimmklub.jürgensen
 
flensburg Ausdauer-Qualitäten bewiesen Flensburgs Schwimmerinnen und Schwimmer bei den Bezirksmeisterschaften „Lange Strecken“ auf der 50-Meter-Bahn des Campusbades. 32 Titelträger kamen aus den Reihen des Flensburger Schwimmklubs (FSK), zehn weitere vom TSB Flensburg. Fast alle Platzierten qualifizierten sich für die Landesmeisterschaften Ende Januar, etliche auch bereits für die Norddeutschen Titelkämpfe auf den Langdistanzen.
Drucken

Flensburger Schwimmerinnen auch national erfolgreich

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

aus Flensburger Tageblatt vom 04.12.2017

Das FSK-Sextett (v.l.): Naya Stewen, Cathy Milena Heuber, Andra Bejenaru, Charlotte Jürgensen, Naja Wachs und Enni Jannsen.

FLENSBURG

Sechs Nachwuchsschwimmerinnen vom Flensburger Schwimmklub (FSK) schafften es in die Landesauswahl und waren beim 23. Norddeutschen Jugendländervergleich in Potsdam sowie beim Zehn-Länder-Vergleich in Berlin erfolgreich. Dabei schwammen Cathy Milena Heuber, Charlotte Jürgensen, Naja Wachs, Enni Jannsen, Naya Stewen und Andra Bejenaru fast ausnamslos neue Bestzeiten und erreichte in ihren Jahrgängen gute Platzierungen.

Drucken

Sechs Titel für Naja Wachs

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

aus Flensburger Tageblatt vom 13.11.2017

flensburg

Flensburgs Schwimm-Talente trumpften bei den Landes-Kurzbahnmeisterschaften wieder einmal ganz groß auf: Insgesamt 16 mal Gold, 25 mal Silber und neunmal Bronze „fischten“ die Aktiven vom Flensburger Schwimmklub (FSK) und TSB Flensburg aus dem Becken der Kieler Universitätsschwimmhalle.

Drucken

Ein Festival der Bestleistungen

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

aus Flensburger Tageblatt vom 06.10.2017

Beim Fördepokal-Schwimmfest im Campusbad trumpfen der Flensburger Schwimmklub und der TSB mit 44 ersten Plätzen auf

Kräftiger Armzug: Nils Hollesen von der SG TSB/08 beim hochkarätig besetzten Fördepokal-Schwimmfest.marcus dewanger

flensburg Einen gelungenen Saisonauftakt feierten Flensburgs Schwimmer beim 43. Internationalen Fördepokal-Schwimmfest im Campusbad. Mehr als 300 Aktive aus 19 Vereinen, darunter auch zwei große dänische Teams aus Kolding und Sonderburg, sorgten für einen neuen Melderekord. Mit zahlreichen Bestzeiten und einer wahren Medaillenflut (allein 44 Mal Gold belegten die Mannschaften vom gastgebenden Flensburger Schwimmklub (FSK) und dem TSB Flensburg die Plätze zwei und drei in der Mannschaftswertung hinter dem Swim-Team Stadtwerke Elmshorn, das wie 2016 den Fördepokal gewann.

Drucken

Schwimmfest im Flensburger Campusbad

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

aus Flensburger Tageblatt vom 21.09.2017
 
flensburg

Das Campusbad wird am Wochenende aus allen Nähten platzen: Beim zweitägigen 34. Internationalen Fördepokal-Schwimmfest des Flensburger Schwimmklubs (FSK) wurde mit 2017 Einzel- und 33 Staffelstarts ein neuer Melderekord erreicht. Mehr als 300 Aktive aus 19 Vereinen, darunter auch zwei große dänische Teams aus Kolding und Sonderburg, werden erwartet. Alle Top-Mannschaften aus Schleswig-Holstein sind am Start. Das Swim-Team Stadtwerke Elmshorn kommt mit den beiden Vize-Europameistern in der Freiwasser-Staffel, Lea Boy und Arti Krasniqi, in die Fördestadt. Aus Magdeburg kommen die beiden ehemaligen Flensburger Louisa Marie Obermark und Linus Schwedler. Beide sind amtierende Deutsche Jahrgangsmeister, Obermark zusätzlich Teilnehmerin an der Jugend-Europameisterschaft im Freiwasser. 41 Starter vom FSK und 31 Teilnehmer vom TSB Flensburg stellen sich der hochkarätigen Konkurrenz. Die Wettkämpfe beginnen am Sonnabend um 10 Uhr und am Sonntag um 9.30 Uhr.

lip
Drucken

Schnell unterwegs bei hohem Wellengang

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 08.09.2017

Als „Einzelkämpfer“ war Masters-Schwimmer Hans-Jürgen Diel vom Flensburger Schwimmklub zum Abschluss der Freiwassersaison gleich dreimal erfolgreich auf Reisen: Bei der Weltmeisterschaft in Ungarn schwamm er im Plattensee über die Distanz von drei Kilometer in 1:00:30,7 Stunden auf Platz 19 in der Altersklasse 65. Beim Vilmschwimmen auf Rügen sicherte er sich über 2,5 Kilometer bei besten Wetterbedingungen in 42,57 Minuten den zweiten Platz. Ganz nach oben aufs Treppchen brachte ihn schließlich das Wismarbuchtschwimmen über 3,5 Kilometer. Die Strecke führte bei einer Wassertemperatur von 18 Grad und hohem Wellengang quer über die Ostsee von der Insel Poel nach Hohen Wieschendorf. Hans-Jürgen Diel behielt trotzdem die Orienterung und siegte in einer Zeit von 1:17:45 Stunden.

lip
Drucken

Flensburger Schwimmklub verliert nächstes Talent: Linus Schwedler nach Magdeburg

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 10.08.2017

Will auch in Zukunft um Medaillen schwimmen: Deshalb wechselt Linus Schwedler jetzt vom FSK ins Mageburger Internat.  Foto: lip

FLENSBURG

Zweifacher Deutscher und Norddeutscher Jahrgangsmeister jeweils im Becken und im Freiwasser, dazu mehr als ein Dutzend Landesmeister-Titel und etliche Landesrekorde: Linus Schwedler vom Flensburger Schwimmklub (FSK) hat im Jahrgang 2005 so ziemlich alles abgeräumt, was es zu gewinnen gab. Doch seine Goldmedaille vor knapp drei Wochen bei den Norddeutschen Freiwassermeisterschaften über 2,5 Kilometer war zugleich die letzte für die Flensburger Farben. Nach Louisa Marie Obermark und Miriam Schulze, die im vergangenen Sommer ins Schwimm-Internat nach Magdeburg gewechselt waren, verlässt mit dem Zwölfjährigen ein weiteres großes Talent die Fördestadt Richtung Osten.

Drucken

Schwedlers Abschied mit einer Meisterschaft

Geschrieben von Uwe Hansen.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 17.07.2017

Magdeburg

Linus Schwedler (Foto) vom Flensburger Schwimmklub (FSK) hat das Double geschafft und nach seinem Erfolg bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin seinen zweiten nationalen Titel geholt. Bei den Internationalen Deutschen Freiwassermeisterschaften in Magdeburg schwamm der Youngster der Konkurrenz im Jahrgang 2005 über 2,5 Kilometer davon. Mit seiner Top-Zeit von 31:16,48 Minuten distanzierte Schwedler dabei im Barleber See auch den sechsfachen deutschen Altersklassen-Rekordhalter Nils Wille, der nach den Sommerferien sein Trainingspartner in Magdeburg wird. Denn nach Miriam Schulze und Louisa-Marie Obermark, die sich über fünf Kilometer erstmals für die Jugend-Europameisterschaften (JEM) in Frankreich qualifizierte, zieht es innerhalb eines Jahres nun bereits das dritte FSK-Talent an das dortige Schwimm-Internat. Doch um den Schwimm-Nachwuchs muss Flensburg nicht bange sein: So verpassten im Jahrgang 2005 über 2,5 Kilometer die Viertplatzierte Cathy Milena Heuber (35:07,90 Minuten) und Naja Wachs als Fünfte (35:17,98) zwei weitere FSK-Schwimmerinnen nur knapp das Podium.

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 96 Gäste und keine Mitglieder online