Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

59 Medaillen für Flensburger Schwimmer

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 29 September 2012:

Auf der Jagd nach Bestzeit und Edelmetall: Jane Meißner vom Flensburger Schwimmklub. Foto: dewanger

38. Internationales Förde-Pokal-Schwimmfest im Campusbad: Elmshorn räumt Pokale ab und stellt die beiden besten Nachwuchskräfte.

Flensburg. Das Swim-Team Elmshorn räumte beim 38. Internationalen Förde-Pokal-Schwimmfest im Campusbad alles ab. Neben dem Mannschaftspokal, den im vergangenen Jahr noch Gastgeber Flensburger Schwimmklub (FSK) gewonnen hatte, nahmen die Elmshorner auch den Nospa-Pokal als Gesamtsieger in den Staffeln mit nach Hause und stellten mit Ali Krasniqi und Thea Brandauer (beide Jahrgang 99) die besten Nachwuchsschwimmer.

Insgesamt zehn neue Veranstaltungsrekorde wurden von den 344 Aktiven aus 18 Vereinen, darunter auch fünf dänische Klubs, aufgestellt. Wobei allein vier Rekorde auf das Konto von Claudia Owczcarz von der SG Lübeck gingen, unter anderem über 100m Freistil in 0:58,29 und 100m Rücken in 1:03,30. Für je zwei neue Bestmarken sorgten zudem Sina Schunk und Justus Tilly (beide Swim-TeamElmshorn).

Trotz des hohen Niveaus mischten auch die Aktiven vom FSK und von der SG TSB/08 Flensburg bei der Medaillenvergabe erfolgreich mit und schafften daüber hinaus zahlreiche Pflichtzeiten für die Anfang November anstehenden Kurzbahn-Landesmeisterschaften. Insgesamt gab es 15 Mal Gold, 25 Mal Silber und 19 Mal Bronze für die Aktiven aus der Fördestadt.

Geradezu ein "Abonnement" auf den obersten Podestplatz hatte Talent Louisa Marie Obermark von der SG TSB/08 Flensburg, die im Jahrgang 2002 sieben Mal die Goldmedaille in Empfang nehmen konnte. Dabei ließ es sich Oberbürgermeister Simon Faber nicht nehmen, persönlich die Auszeichnungen zu vergeben.

Eine ganz starke Leistung zeigte auch FSK-Schwimmer René Weiss (97) mit drei Siegen und zwei zweiten Plätzen. Je einmal Gold und weiteres Edelmetall sicherten sich Arne Hoffmann (96), Alena Geilich (99) und Annika Hoffmann (99), alle FSK, sowie Mareike Harder (96) und Niels Jeske (98) von der SG TSB/08. Dauergäste auf dem Treppchen waren außerdem die FSK-Schwimmer Hark Rink (2000) und Alina Groht (98), die allerdings nach langer Trainings- und Wettkampfpause noch nicht wieder ihr altes Niveau erreichen konnten.

Besondere Erwähnung verdienen außerdem die Staffeln der Jahrgänge 99 und jünger. Über 4x50m Freistil schlugen die FSK-Jungen (Finn Seesemann, Niklas Fahlteich, Daniel Ernst, Hark Rink) ebenso wie das Mädchen-Quartett (Alena Geilich, Sonja Dobrowolski, Emma Biegemann, Annik Hoffmann) jeweils als Zweite hinter dem Swim-Team Elmshorn an. Eine Einlage der TSB-Synchronschwimmerinnen sorgte zusätzlich für Stimmung unter den zahlreichen Zuschauern.

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 361 Gäste und keine Mitglieder online